Geschrieben am

Wingwave gegen Liebeskummer – Schluss mit dem Leiden!

Wenn wir einen Menschen lieben, möchten wir natürlich, dass er für immer bei uns bleibt. Die meisten von uns neigen dann dazu, sich in Sicherheit zu wiegen, wir können uns gar nicht vorstellen, dass er uns verlassen könnte. Andere haben schon von Anfang an Verlustängste, die sich in übertriebener Eifersucht zeigen. Durch unsere rosarote Brille sehen wir an unserem Partner nur, was uns gefällt.

Und manchmal ist das Glück schneller vorbei als wir denken. Vielleicht haben wir es unbewusst schon gespürt, dass etwas anders ist. Aber möglicherweise haben wir auch die Augen und Ohren verschlossen und nur das gesehen und gehört, was zu unserer Wunschvorstellung passte. Das kommt übrigens sowohl bei frischen Beziehungen vor als auch bei langjährigen Ehen…..

Die böse Überraschung

Wenn der Partner uns schließlich eröffnet, dass er sich von uns trennen will, oder – schlimmer noch – durch irgendeinen Zufall herauskommt, dass er schon eine andere hat, dann fallen wir in ein ganz tiefes Loch. Der Verlust einer Liebe kann solch unendliches Leid verursachen. Wer hat das nicht schon erlebt?

Zuerst ist der Schock groß, wir wollen es nicht wahrhaben, hoffen irgendwie, dass es ein Irrtum war, dass der Geliebte seinen Fehler bald einsieht und zurückkommt. Wenn wir erkennen, dass die Situation nicht mehr veränderbar ist, kommen starke Gefühle der Verzweiflung oder Depression auf. Sogar körperliche Symptome, wie Schlafstörungen, Magen- und Darmprobleme, Herzrasen und Appetitmangel, können auftreten. Schließlich geht das Ganze in eine Phase der Wut- und Rachegefühle über.

Mit diesen überwältigenden Emotionen geht jeder anders um, je nachdem, welche Strategien ihm zur Verfügung stehen. Manche ziehen sich zurück, wollen keinen sehen und machen alles mit sich allein aus. Andere wiederum stürzen sich ins Nightlife, sind offen für alles Neue, lenken sich ab. Im schlechtesten Fall werden Alkohol, Drogen oder Medikamente benutzt, um sich besser zu fühlen.

Die Zeit heilt alle Wunden…

sagt man… Aber wie lange dauert das? Bis eine echte Neuorientierung möglich ist und schließlich bis zum Einpendeln in einem neuen Gleichgewicht dauert es meist eine Weile. Bis zu zwei Jahren kann diese Trauerperiode währen, wie Fachleute wissen. In seltenen Fällen sind die seelischen Verletzungen so tief, dass sich die oder der Verlassene lange nicht mehr auf eine Beziehung einlassen kann, manchmal sogar nie wieder.

Manche Vertreter des anderen Geschlechts treten nur in unser Leben, um uns eine bestimmte Lektion lernen zu lassen. Die kann wirklich ganz schön hart sein. Sicher ist es sinnvoll, diese Erfahrungen zu machen. Und ein Verlust darf und soll immer gebührend betrauert werden. Es ist wichtig, diese Gefühle wahrzunehmen und sich die entsprechenden Gedanken dazu zu machen. Aber was könnte in solch einem Fall trösten. Scheinbar bleibt kaum etwas anderes übrig als auf die Zeit zu hoffen und auf den Zufall, der uns schnell eine neue Liebe bringt…

Das Leid verkürzen

Die gute Nachricht ist: Es gibt Abhilfe! Dank der wunderbar effizienten Wingwave-Methode und einem erfahrenen Coach ist es möglich. das Leid erheblich zu verkürzen, die Stärke der Emotionen abzuschwächen, sodass ein klareres Denken möglich ist. Wieder zu seinen Ressourcen zu finden, die für den Umgang mit Gefühlen und belastenden Ereignissen Kraft geben. Möglicherweise auch das Erkennen eigener Mitwirkung, die zum Scheitern der Beziehung geführt hat. Obwohl das schmerzhaft sein kann, hilft es, diese Fehler in Zukunft zu vermeiden. Je nachdem, was Sie möchten und was Ihnen und dem Coach für sinnvoll erscheint.

Das Ergebnis ist eine wesentlich stressfreiere und neutralere Einstellung zu dem Verlust. Denn so großes Leiden ist überhaupt nicht notwendig Und wie die Beziehung schließlich weitergeht, ist vollkommen offen. Egal wie – Sie werden sehr gut damit klarkommen!

Herzlichst, Henriette Kern-Schuh

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://stress-healing.de/wingwave-gegen-liebeskummer-schluss-mit-dem-leiden/
Twitter
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.